WIR- Die Bergungsgruppe

 

 

Die Bergungsgruppe, abgekürzt mit dem B, ist die am universellsten einsetzbare Gruppe des Ortsverbands. Die Hauptaufgaben liegen im Retten und Bergen von verschütteten Menschen und Tieren aus Trümmern, beispielsweise nach Hochwasser oder Gebäudeeinstürzen. Die Einsatzkräfte sind aber auch in der Lage, Abstützarbeiten an und in Gebäuden auszuführen. Nach und während Wasserschadenslagen, also bspw. Hochwasser, ist die Bergungsgruppe in der Lage, Notdeiche aus Sandsäcken zu errichten, Deichsicherungsarbeiten durchzuführen und Notstege zu erbauen. Darüber hinaus kann die Bergungsgruppe die Fachgruppen in ihrer Arbeit, mit Werkzeugen und Personenstärke unterstützen.

Ausstattung

Die Bergungsgruppe ist mit einer Vielzahl von Werkzeugen und Geräten ausgestattet. Der Gerätekraftwagen (GKW) ist das Einsatzfahrzeug, mit dem die Bergung zu ihren Einsätzen fährt. Den GKW kann man sich als rollende Werkzeugkiste vorstellen, da die gesamte Ausstattung der Bergung in dem Fahrzeug einen festen Platz hat. Die Bergungsgruppe kann mindestens acht Stunden autark arbeiten. Ermöglicht wird dies, unter anderem durch einen 11 kVA Stromerzeuger und umfangreiche Aus- und Beleuchtungsmittel. Dazu führt die Bergung den sogenannten „schweren Werkzeugsatz“ mit. Dieser besteht aus Schneid- und Trennwerkzeugen, wie dem Motortrennschleifer, und dem Schneidbrenner, Aufbrech-Werkzeugen wie einem Bohrhammer. Druck- und Hebewerkzeuge, darunter Hebekissen und Mehrzweckzug. Mit diesen Werkzeugen können Trümmer zerkleinert werden sowie Straßen nach Sturmschäden beräumt werden. Zur Personenrettung hat die Bergung den sogenannten Schleifkorb, die Bergeschleppe und die Krankentrage auf dem Fahrzeug verlastet. In Verbindung mit den Steckleitern können Personen auch aus nur schwer zugänglichen Bereichen gerettet werden

Gruppenführer

Gruppenführer Hendrik Weber Telefon:work+49 (0)5223 49235-0 Telefax:fax+49 (0)5223 49235-18